Adjustments

Zu den Aufgaben der Yogalehrer gehört unter anderem, seine Schüler bei der korrekten Ausführung von Asanas optimal und individuell zu unterstützen. Dazu werden Adjustments und Assists angewendet, die aber unterschiedliche Funktionen haben. Adjustments dienen dazu, den Yogaschüler die richtige Ausrichtung zu verdeutlichen. Assists werden ausgeführt, um eine Yogahaltung zu intensivieren.

mehr über Adjustments

Diese beiden Techniken haben ihren Ursprung in der westlichen Yogatradition. In Indien beschränkte sich die Hinführung in eine Asana nur auf kurze Anweisungen, Adjustments, wenn überhaupt, gab es nur verbal.

Es gibt mehrere Gründe Adjustments zu verwenden:

  • Sie helfen die Teilnehmer in eine neue Asana richtig zu bringen, denn wenn man eine Bewegung von Anfang an falsch ausführt, ist es viel schwieriger die Endstellung korrekt einzunehmen.
  • Adjustments helfen das Gleichgewicht zu finden, ohne das sich viele Asanas unstabil anfühlen, wie z. B. Uttitha Trikonasana (Dreieck).
  • Adjustments machen es oft möglich, eine Asana einzunehmen, die man ohne Hilfe nicht in der Lage wäre, auszuüben. Dies lässt den Schüler neue Erfahrungen mit solchen Asanas machen und zeigt ihnen auch, an welchen Stellen sie beispielsweise den eigenen Körper nicht richtig einsetzen oder zu sehr verkrampfen.

Nichtdestotrotz ist es keine einfache Entscheidung, wann und wie Adjustments angewendet werden sollten. Im Prinzip muss ein Yogalehrer jedes Mal die Entscheidung treffen, welchen Schüler bei der Ausführung von Asana geholfen wird und wie diese Hilfe auszusehen hat. Oft wird empfohlen, bei den neuen Schüler nicht zu viele Adjustments zu geben, da diese erstmal ein Vertrauensverhältnis zu dem Yogalehrer aufbauen müssen und da diese dann auch den Eindruck bekommen könnten, dass sie die Übungen ständig inkorrekt ausführen. Man soll aber auch den neuen Schüler auf jeden Fall helfen, wenn die Gefahr besteht, sich zu verletzen und um eine Asana einfacher einzunehmen.

Bevor ein Adjustment ausgeführt wird, ist es sehr wichtig sich als Lehrer klar zu machen, warum man einem Schüler überhaut hilft. Nur ein durchdachter Adjustment wird direkt seine Wirkung bei dem Schüler haben. Die Intention dabei kann sein, die Ausrichtung zu verbessern, die Asana zu intensivieren oder eine Verletzung zu vermeiden.

Bei der Ausführung eines Adjustment soll immer darauf geachtet werden, wie ein Schüler auf die Hilfe reagiert. Im besten Fall bleibt der Atem gleichmäßig, die Muskeln verkrampfen nicht und das Gesicht bleibt entspannt.