Zeitgenössicher Tanz – Contemporary Dance

Im Zeitgenössischen Tanz können sich einige von den folgenden Tanzstile wiederspiegeln: Modern Dance, Klassisches Ballett und Jazz Dance und auch Kontaktimprovisation und Tanzimprovisation.
Es geht im Zeitgenössischen Tanz um die Freude, sich selbst zu entfalten, Kreativität und seine Grenzen zu entdecken.

mehr über Contemporary Dance

Die Musik ist dabei sehr vielfältig genauso wie der Zeitgenössische Tanz auch.
In der Technik des Zeitgenössischen Tanzes geht es auch um Dynamik von Bewegung, das Arbeiten und Ausprobieren mit dem Gewicht, Konzentration, Atem sowie das Arbeiten an der Stabilität und der Körpermitte, Balancen, Raumrichtung und Rhythmus.

Gegenüber dem doch oft formalen Ballett stehen die individuelle Persönlichkeiten der Tänzer sowie eine eigene und nicht durch Standards vorgegebene Bewegungssprache im Vordergrund. Auch die Entwicklung von Choreographien aus der Improvisation des Tänzers heraus gehört zu den Merkmalen zeitgenössischen Tanzes.

Im Gegensatz zum klassischen Ballett bewegt sich der Zeitgenössischer Tanz mehr zum und mit den Zuschauern. Er ist auch mehr nach innen gerichtet, was zufolge hat, dass es doch sehr individuelle und starke Charaktere mit sich bringt, im Gegensatz zur Gleichheit und dem Gleichschritt des Balletts. Zeitgenössischer Tanz kann viele Elemente aus anderen Tanzrichtungen sowie Kunstrichtungen, wie Schauspiel, etc. und Sportrichtungen beinhalten. Es werde auch oft Improvisationstechniken mit eingebunden, die einen Teil zu einer Choreografie beitragen.

So wie im Jazz Dance, Hip Hop, Musical Dance, Klassischen Ballett oder Modern Dance, werden auch im Zeitgenössischen Tanz einige interessante Veranstaltungen angeboten. So veranstaltet z.B. die Kultur und Tanzwerkstatt in Würzburg die Bayerischen Jugendtanztage in Würzburg.
Die Tanzplattform Deutschland ist ein Forum für den zeitgenössischen Tanz, in der viele Newcommer und andere Choreografen vorgestellt werden. Außerdem werden auch Tanzworkshops in Frankfurt, Berlin, München angeboten.
Es gibt auch einige interessante Ausbildungsstätten für den Zeitgenössischen Tanz wie die Palucca Schule in Dresden, Folkwang Hochschule in Essen Werden, Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Abteilung Ballett in Frankfurt am Main, Staatliche Ballettschule in Berlin, Lola Rogge Schule in Hamburg, Laban Ausbildung, Hochschule für Musik in Köln Abteilung Tanz, Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Mannheim, John Cranko Schule in Stuttgart, wobei die zwei letzteren eher den Schwerpunkt auf klassisches Ballett haben.
Die bekannteste Tanzzeitschrift für Zeitgenössischen Tanz ist wohl tanz – Zeitschrift für Ballett, Tanz und Performance aus dem Theaterverlag – Friedrich Berlin.

Zurück zu einigen Persönlichkeiten des Zeitgenössischen Tanzes.
In Zeiten der Abgrenzung zum klassischen Ballett beeinflussten zahlreiche Choreografen und Tänzer den Modernen und somit dann auch den Zeitegnössischen Tanz, u.a. Ausdruckstänzerinne und Tänzer Mary WigmanJean Weidt, Gret Palucca, der Schüler von Rudolf Laban, Kurt Jooss, die Tänzerin und Choreografin Martha Graham, Pina BauschSusanne Linke und Reinhild HoffmannJohann Kresnik, Jochen Ulrich, Jessica Iwanson und Birgitta Trommler, die alle als Tänzer und Choreografen den Zeitgenössischen Tanz mit voran getrieben haben, sowie Dieter Heitkam, der die Tanzfabrik in Berlin mitgegründet hatte und heute Professor und Abteilungsleiter der Tanzabteilung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main ist.

Seit der Jahrtausendwende bzw. der achtziger Jahre haben sich neben dem Modernen Tanz auch andere Stile und Formen des Zeitgenössischen Tanzes entwickelt wie Breakdance und auch HipHop-Kultur, die einen nennenswerten Einfluss auf den Zeitgenössischen Tanz in der heutigen Zeit genommen haben.