Modern Dance – Moderner Tanz

Der Modern Dance beinhaltet im Zentrum ein tänzerisches Warm Up, eventuell auch an der Ballettstange, Bodenübungen, Grundschritte mit Dehnungs- sowie Kraftübungen, Bodenelementen und Schrittkombinationen durch die Diagonale. Dabei entsteht ein Gefühl für Modern Dance von schwingenden, weichen und fallenden Bewegungen.
Die Choreografien in Modern Dance sowie auch im Zeitgenössischen Tanz oder Jazz Dance sind dynamisch und raumergreifend.

mehr über Modern Dance

Auf die Tanzgeschichte bezogen ist die Nachfolge des Modern Dance der Zeitgenössische Tanz.

Modern Dance sowie Zeitgenössischer Tanz ist in den meisten professionellen oder auch Hobbytanzschulen, Tanzstudios, Ballettschulen, etc. ein Unterrichtsfach neben dem klassischen Ballett, Jazz Dance, Choreografie oder auch der Tanzimprovisation und Kontaktimprovisation.

Modern Dance bzw. Moderner Tanz ist von der Basis her aus dem klassischen Ballett entstanden, so wie der Zeitgenössische Tanz von der Basis her aus Moden Dance entstanden ist.
Alle diese Unterrichtsstile werden im Bereich von Ballettschulen, Tanzstudios und Tanzausbildungen weitgehend gelehrt.

Die Übungen im Modern Dance dienen ganz besonders der Koordination und Platzierung sowie der Kräftigung und Dehnung der Muskel.
Das Erlernen der technischen Grundlagen ist die Basis um Modern Dance zu tanzen und technisch sowie sauber auszuführen.

Mit den Jahren allerdings legte man neben der Tanztechnik auch auf den Ausdruck und die Vielfalt der Bewegungsmöglichkeiten großen Wert.
Auch dass sich die Person in dem Tanz wiederspiegelt und identifiziert, bekommen eine bedeutende Rolle.

Bekannte Choreografen, die in Deutschland den modernen Tanzstiel vertreten, sind u.a. Jessica Ianson, Birgitta Trommler, Jochen Ulrich, Christina Caprioli, die Amerikanerin Chista Coogan, Amanda Miller und Liz King.

Wenn man in die USA schaut, da prägten Modern Dance, der aus dem klassischen Ballett seine Urspung bezieht, die Choreografin und Tänzerin Matha Graham, Doris Humphrey, Helen Tamiris, der Tänzer und Choreograf Charles Weidman, Lester Horton, der das Tanztheater Alvin Ailey in Amerika gründete und Doris Humphrey, wobei aus der Doris Humphrey Technik die Limon Technik von Jose Limon sich weiter entwickelte.
Durch die Tourneen von Martha Graham Dance Company, des Alvin Ailey American Dance Theater, der Merce Cunningham Dance Company, der Limón Dance Company, dem Dance Theater of Harlem stand Modern Dance auch in Deutschland als zeitgenössische Tanzkunst hoch im Kurs.

Wo man im klassischen Ballett doch sehr oft mit Hierarchien zu tun hat und die Prima Ballerinas die Stars sind und das Ensemble im Hintergrund ist, ist dies doch bei Modern Dance und Zeitgenössischen Tanz etwas anders. Im letzteren können die Tänzer oftmals auch ihre eigene Ideen und Kreativität mit einbringen und in vielen Companies ist dies sogar erwünscht. Auch definieren sich moderne Tanzensembles oft als eine Einheit und jeder trägt einen Teil zu einem Ganzen bei.